... und was es zu bieten hat. Bilder der Umgebung.

Die gro?e Halbinsel Makedoniens mit 522 km Kuste und mit den meisten blauen Flaggen Griechenlands - Zeichen fur sauberes Meer und saubere Strande - erstreckt sich zwischen dem Golf von Thermaikos und Strymonikos und lauft in drei kleineren Halbinseln (Kassandra, Sithonia, Athos) aus.

Von Thessaloniki (Flughafen) führt die landschaftlich außerordentlich reizvolle Straße umgeben von Olivenhainen und Wiesen nach Nea Potidea, der Pforte zum ersten Finger von Chalkidiki.

Chalkidiki, das bereits seit dem 8. Jahrhundert vor Christus besiedelt wurde und auch Potidea, das schon in der Antike eine bedeutende Rolle im Peloponesischen Krieg 431-404 vor Christus spielte, bieten eine hervorragende Ausgangslage. Ausgehend von Nea Potidea reiht sich gen Süden ein Fischerdorf an das andere. In Kallithea gibt es die Reste einer Tempelanlage zu besichtigen. Kriopigi, Polichrono und Pefkohori liegen in dichter Vegetation an wunderschönen langen Stränden. Die Ostküste des Kassandra-Fingers ist mit Kiefernwäldern dicht bewaldet. Hier hat sich die stille Schönheit griechischer Natur erhalten. Weiter Richtung Westküste liegen Agia Paraskevi, Agios Nikolaos, Nea Skioni und Kalandra. Im Altertum lag hier Mende. Die Fischerdörfer Possidi und Siviri locken mit herrlichen Stränden und gemütlichen kleinen Strandtavernen.

In dem malerischen kleinen Ort Nea Potidea liegt die familienfreundliche  Apartment-Anlage Seaview direkt am Meer.